Unsere Welt ist vielfältig und bunt. Wir alle haben unterschiedliche Merkmale, Fähigkeiten und Erfahrungen. Wir sind unterschiedlich alt, haben unterschiedliche Wurzeln und verfolgen unterschiedliche Ziele. In dieser Vielfalt steckt ein enormes Potenzial. Der Westfälische Turnerbund bekennt sich in seiner Satzung zu gesellschaftlicher, religiöser und kultureller Vielfalt und wendet sich entschieden gegen rassistische, verfassungs- und fremdenfeindliche Bestrebungen sowie gegen jede Form von Gewalt. Daneben bietet der Verband eine einmalige sportliche Vielfalt. Hier geht's zur Kampagnenseite.

Im Rahmen des Programms Integration durch Sport des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) und als Partner im Verbundsystem des organisierten Sports in NRW tritt der Westfälische Turnerbund für eine interkulturelle Öffnung seiner Vereine und Verbände ein und unterstützt sie durch gezielte Maßnahmen und Strategien. Alle Infos zum Programm im WTB, zu Best-Practise-Beispielen und zu den möglichen Fördermöglichkeiten finden sich übersichtlich unter der Rubrik Integration durch Sport. Ansprechpartner beim WTB ist Dirk Henning, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, 02388-30000-34. 

Foto:(c) LSB NRW | Foto: Andrea Bowinkelmann

Foto:(c) LSB NRW | Foto: Andrea Bowinkelmann

In einem Einwanderungsland wie Deutschland ist Integration eine zentrale gesellschaftliche Herausforderung. Das ist nicht neu! Die jüngeren Entwicklungen führen uns diese Aufgabe jedoch in besonderer Weise vor Augen: Die Zahl der Menschen, die vor Krieg, Konflikten und Verfolgung fliehen, war noch nie so hoch wie heute. Die geopolitische Lage deutet darauf hin, dass diese Entwicklung sich kurz- bis mittelfristig nicht ändern wird. Viele Geflüchtete und Asylsuchende kommen auf ihrer Suche nach Schutz und einer neuen Heimat auch nach Nordrhein-Westfalen (NRW) und werden sich hier dauerhaft niederlassen.

Foto:(c) LSB NRW | Foto: Andrea Bowinkelmann

Foto:(c) LSB NRW | Foto: Andrea Bowinkelmann

Der Sport kann zwischen verschiedenen Kulturen und sozialen Gruppen seine verbindende Kraft entfalten und verfügt über ein hohes Potenzial, um Integration aktiv und erfolgreich zu gestalten. Sportvereine sind besonders geeignet, auf Neuankömmlinge zuzugehen und bieten durch ihre umfangreichen Begegnungs- und Mitwirkungsmöglichkeiten nachhaltige Integrationschancen.

Foto:(c) LSB NRW | Foto: Andrea Bowinkelmann

Foto:(c) LSB NRW | Foto: Andrea Bowinkelmann

Neben den Unterstützungsleistungen in Form von Beratung und Information fördert der Westfälische Turnerbund in Kooperation mit seinen Mitgliedsvereinen lokale Veranstaltungen, mit dem Ziel der Öffnung für Menschen mit Zuwanderungsgeschichte. Vereine, sich sich in der Flüchtlingshilfe engagieren können sich u.a. auch beim Landessportbund NRW für eine Sonderförderung bewerben. 

An dieser Stelle informieren wir über aktuelle Projekte und gute Beispiele, die als Anregung für die eigene Arbeit im Verein dienen sollen. Gerne nehmen wir auch Euer / Ihr Projekt mit auf und berichten auf Wunsch zusätzlich in unserem Verbandsmagazin darüber. Bitte sprechen Sie uns an. Ansprechpartner ist Dirk Henning; Tel: 02388 30000-34; E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

DEr DOSB hat einen Fotowettbewerb im Rahmen des Bundesprogramms 'Integration durch Sport' ausgeschrieben.Er richtet sich an Menschen mit Migrationshintergrund, die in einem Verein Sport treiben. Gefragt ist ihre Sicht auf diese Kultureinrichtung: auf die Mitglieder, die sportlichen und nicht sportlichen Angebote, die Regeln, die Wettbewerbe, den Umgang miteinander und mit den Vereinstraditionen.

Vom 31. Juli bis 3. August veranstaltete der Westfälische Turnerbund in Kooperation mit dem SSB Hamm und vielen weiteren Unterstützern ein interkulturelles Sport- und Sprachcamp im Zeltlager in Hamm-Oberwerries. Das Camp richtete sich vorwiegend an geflüchtete Jugendliche im Alter zwischen 14 und 18 Jahren sowie andere Zugewanderte als auch deutsche Jugendliche. Insgesamt 27 Jungen aus zwölf Nationen kamen letztendlich zusammen.

Kulturelle Vielfalt ist eine Bereicherung für die Vereinskultur wie für die Gesellschaft und sie bietet allen Beteiligten neue Chancen und Möglichkeiten für gesellschaftliche Teilhabe. Integration ist kein Sonder- oder Spezialthema, sondern ein Querschnittsthema der Vereinsarbeit.

Foto: LSB NRW Andrea Bowinkelmann

Foto: LSB NRW Andrea Bowinkelmann

Im Zusammenhang mit der aktuellen Flüchtlingssituation und der Integration von Geflüchteten stellen sich für die Verantwortlichen in den Vereinen viele Fragen. Welche Möglichkeiten der Teilnahme von Flüchtlingen an den sportlichen und außersportlichen Angeboten des Vereins gibt es? Wie sind die Flüchtlinge dabei versichert?

Copyright: michaeljung/Shutterstock.com

Copyright: michaeljung/Shutterstock.com

Integration geht uns alle an – überall treffen Menschen unterschiedlicher Kulturen und mit anderen Erfahrungen oder Fähigkeiten aufeinander. Vielfalt ist unser Alltag. Besonders auch im Verein. Wenn alle mit Respekt und in gemeinschaftlicher Verantwortung zusammenleben – dann wird aus Vielfalt Integration! Jetzt bewerben für den Deutschen Integrationspreis.

Für alle, die Sportangebote für Geflüchteten durchführen, bietet der Landessportbund Nordrhein-Westfalen in Kooperation mit der Nordrhein-Westfälischen Taekwondo Union am 22. Oktober 2016 in Dortmund einen kostenlosen Workshop unter dem Titel „INNER SAFETY – Flucht und Trauma“ an. Die Arbeit mit traumatisierten Menschen erfordert ein hohes Maß an Professionalität und Wissen.

wtb kinderturnen
wtb turnen
wtb gymwelt
DTB

sparkasse