Nachwuchskader – v. l. n. r.: Hendrik Stehen, Arne Heinz (beide KTV Wetzlar), Gabriel Kiess, Ruben Kupferoth, Niels Krämer, Manuel Bart, Fabio Valio, Michael Daudrich und hinten die Trainer (von links nach rechts) Ralf Müller, Andreas Jurzo und Tino Heinz

Nachwuchskader – v. l. n. r.: Hendrik Stehen, Arne Heinz (beide KTV Wetzlar), Gabriel Kiess, Ruben Kupferoth, Niels Krämer, Manuel Bart, Fabio Valio, Michael Daudrich und hinten die Trainer (von links nach rechts) Ralf Müller, Andreas Jurzo und Tino Heinz

Die Siegerländer KV wird Dritter in der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft der Kunstturner. Da die Finalwettkämpfe der Deutschen Turnliga der Männer, die am 19. Dezember 2020 in Saarbrücken stattfinden sollten, Corona-bedingt abgesagt werden mussten, wurde die Rangfolge der Teams in der Meisterschaft nach dem direkten Vergleich der Finalteilnehmer aus der Vorrunde festgelegt.

Deutscher Meister 2020 wurde dadurch die TG Saar, die in der Vorrunde den TV Wetzgau besiegt hatten, die Vizemeister wurden. Da die Siegerländer KV gegen ihren Finalgegner um den 3. Platz, die KTV Straubenhardt, am ersten Wettkampftag sensationell mit 35:30 Scorepunkten gewonnen hatte, erreichte sie in der Saisonwertung Platz drei vor dem siebenfachen Meister aus dem Nordschwarzwald.

Nach den beiden Titelgewinnen als Deutscher Mannschaftsmeister 1978 und 1979 und in der jüngeren Vergangenheit fünf aufeinanderfolgenden Jahren von 2016 bis 2020 in der stärksten Turnliga der Welt ist das ein großer Erfolg für den Siegerländer Bundesligisten und mehr als ein Trostpflaster für die unglückliche Niederlage im einzigen ausgetragenen Halbfinale gegen den TV Wetzgau. Dort fehlten der SKV ihre starken ausländischen Gastturner, die ebenfalls Corona-bedingt nicht anreisen konnten, und der Berliner Dario Sissakis, der in der Vorrunde bester Punktesammler der Siegerländer war, im Halbfinale jedoch verletzungsbedingt absagen musste.

2020 nahm zudem erstmals eine Mannschaft der Siegerländer KV an der Nachwuchsbundesliga der DTL teil und musste sich hier der überwiegenden Konkurrenz aus den deutschen Bundesstützpunkten und Turnzentren stellen. Die Nachwuchsbundesliga hat sich mittlerweile als gute Möglichkeit für die jungen Turner etabliert, Mannschaftswettkämpfe auf hohem Niveau zu bestreiten und sich an einzelnen Geräten für den Einsatz in der Bundesliga der Senioren zu empfehlen.

Auch in 2021 wird die Deutsche Turnliga eine verkürzte Saison mit zwei Vorrunden-Gruppen, Halbfinale und Finale austragen. Da der internationale Turnkalender mit den Europameisterschaften im April in Basel, den Olympischen Spielen im Juli und August in Tokio und den Weltmeisterschaften im Oktober ebenfalls in Japan bereits mehrere Höhepunkte haben wird, und auch der Deutsche Turnerbund mit der als Ersatz für das ausgefallene Turnfest in Leipzig ins Leben gerufenen Veranstaltung „Turnen21“ im Mai sowie den „Finals“ im Juni nicht zurückstehen will, bleiben für die Ligawettkämpfe nur zwei kleine Zeitfenster im September und November. Vorausgesetzt, die Entwicklung der Pandemie erlaubt Wettkämpfe in 2021.

(Text: Horst-Walter-Eckhardt / Foto: SKV Team)

Foto: Nachwuchskader – v. l. n. r.: Hendrik Stehen, Arne Heinz (beide KTV Wetzlar), Gabriel Kiess, Ruben Kupferoth, Niels Krämer, Manuel Bart, Fabio Valio, Michael Daudrich und hinten die Trainer (von links nach rechts) Ralf Müller, Andreas Jurzo und Tino Heinz

wtb kinderturnen
wtb turnen
wtb gymwelt
DTB
WTB picture

sparkasse