image

Niels Krämer (li) und Michael Daudrich (re)

Niels Krämer (li) und Michael Daudrich (re)

Gelungener Einstand für die beiden Nachwuchsturner der Siegerländer Kunstturnvereinigung auf der nationalen Bühne: bei ihren ersten Deutschen Jugendmeisterschaften im Gerätturnen, die in Unterföhring ausgetragen wurden, belegten Niels Krämer und Michael Daudrich in der Altersklasse 12 die Plätze 10 und 19.

Einzige NRW-Starter ihrer Altersklasse

Beide hatten sich bei der einen Monat zuvor ausgetragenen NRW-Nachwuchsmeisterschaft als einzige Starter aus dem bevölkerungsreichsten Bundesland in ihrer Altersklasse für den aus Pflicht- und Kürübungen bestehenden Mehrkampf qualifiziert. In Unterföhring bestätigten Niels Krämer mit 109,675 und Michael Daudrich mit 98,675 Punkte ihre guten Leistungen der NRW-Meisterschaften und zeigten, dass sie in der deutschen Spitzenklasse angekommen sind.

Niels Krämer erzielte seine besten Leistungen am Boden, Sprung und Reck – hier belegte er sogar in der inoffiziellen Gerätewertung den zweiten Platz. Auch Michael Daudrich – beide gehören übrigens dem SKV-Mitgliedsverein TG Friesen Klafeld Geisweid an – turnte einen gleichmäßigen Wettkampf ohne Ausreißer nach unten, mit persönlichen Bestwerten am Boden und am Barren.

Neue Atmosphäre schnuppern

Neu war für die beiden jungen SKV-Turner auch die besondere Atmosphäre des Wettkampfes. Mit einem Podiumstraining am Donnerstag, dem Pflichtprogramm am Freitag und dem Kürprogramm am Samstag mussten die Jugendlichen ein größeres Programm bewältigen als das der Senioren, die in einem Monat in Berlin an die Geräte gehen werden. Besonders kraftraubend war der Kürdurchgang, der in etwas mehr als einer Stunde an den sechs olympischen Geräten durchgezogen wurde, wobei die Geräteauslosung den beiden „Friesen“ ausgerechnet die anspruchsvollen Geräte Pauschenpferd und Ringe am Ende des Wettkampfs bescherte.

Hessen mit stärksten Leistungen

Dieser Ablauf war nicht nur für die SKV-Turner ein Nachteil, sondern brachte auch den Meisterschaftsfavoriten Mika Wagner von der TG Böckingen zum Straucheln, der in der gleichen Riege turnen musste. Vom ersten Gerätedurchgang an in Führung liegend, ging ihm an den beiden letzten Geräten buchstäblich die Kraft aus, so dass er noch auf den 4. Platz zurückfiel. Auf den ersten drei Plätzen lagen mit den Frankfurtern Jack Hatch und Ole Kauer sowie dem Wetzlarer Arne Heinz drei Hessen, was die Stärke des Nachbarlandes im männlichen Nachwuchsbereich deutlich macht.

SKV-Führung zufrieden

Alles in allem zeigte sich aber auch SKV-Präsident Reimund Spies mit der Leistung und der Platzierung der beiden Meisterschaftsneulinge sehr zufrieden. „Für den Verein war das die erste Teilnahme an Deutschen Jugendmeisterschaften seit einigen Jahren, nach zahlreichen Erfolgen Siegerländer Nachwuchsturner in der Vergangenheit. Für die beiden Jungs war die Teilnahme die Bestätigung, dass sie die kritische Phase der Altersklasse 12 gut geschafft haben, in der erstmals nicht nur Pflicht- sondern auch Kürübungen verlangt werden. Hierauf können sie aufbauen und sich auf die Anforderungen der nächst höheren Klasse vorbereiten. Gleichzeitig hoffen wir, dass sich dann mit Ruben Kupferoth und Gabriel Kiess nach seiner verletzungsbedingten Trainingspause weitere Nachwuchsturner für die Deutschen Jugendmeisterschaften qualifizieren können“.

(Text/Foto: Horst-Walter Eckhardt)

wtb kinderturnen

wtb turnen

wtb gymwelt

DTB

WTB picture

sparkasse