image

Siegerinnen in der Verbandsliga: KTV Detmold

Siegerinnen in der Verbandsliga: KTV Detmold

Die Vorbereitung auf das Finale der diesjährigen Liga-Saison der westfälischen Turnerinnen war für alle Aktiven sicherlich nicht einfach. Denn im Vorfeld musste durch das Deutsche Turnfest und zusätzliche Feiertage so manche Trainingsunterbrechung verkraftet werden. Trotzdem präsentierten sich die Mannschaften in allen vier Liga-Klassen in einer erstaunenswerten Verfassung und kämpften bis zum letzten Gerät um jeden Zehntelpunkt.

Und so gab es spannende Wettkampfverläufe und viele knappe Entscheidungen, wie die nachstehenden Berichte zeigen.

Oberliga: Hauchdünner Sieg für den TV Ibbenbüren

Dass Freud und Leid oft nahe beieinander liegen und es so ganz anders kommt als eigentlich gedacht, bewies die letzte Begegnung der westfälischen Oberliga in Jöllenbeck. Denkbar knapp konnte sich der TV Ibbenbüren, dieses Mal mit Amelie Jung wieder komplettiert, gegen die KTV Dortmund durchsetzen, damit einen Wettkampfpunkt mehr verbuchen und den „Meisterpokal“ für sich beanspruchen.
Die Dortmunderinnen mussten sich trotz der höher geturnten Punktzahl mit Platz 2 zufrieden geben und sind damit Vizemeister in der Oberliga.
Die nachfolgenden Mannschaften sorgten einmal mehr für „Bewegung“ in der Rangfolge: So turnte sich die Formation vom SC Nordwalde in der Tageswertung auf Platz 3, gefolgt vom VTB Siegen mit Rang 4, woraus für beide Mannschaften 15 Wettkampfpunkte resultierten. In der Endabrechnung positionierten sich die Siegenerinnen auf dem dritten Podium, konnten sie doch zwei geturnte Zähler mehr aufweisen. Die Nordwalderinnen jubelten aber auch über Platz 4, sicherten sie sich damit doch den direkten Verbleib in der Oberliga.
Enttäuschung machte sich hingegen auf den Gesichtern der KTV Alt Ravensberg 1 breit, durfte man sich des Klassenerhaltes nach der vorangegangenen Rotation doch relativ sicher sein. Eine Tagesplatzierung als Fünfter hatte dann aber fatale Nachwirkungen und katapultierte die Alt Ravensbergerinnen auch in der Endabrechnung auf Rang 5, so dass sie im Oktober ihre Oberligazugehörigkeit unter Beweis stellen müssen. Ebenfalls in die Relegation gehen der VfL Kamen (Platz 6), die SG Sendenhorst (Platz 7) sowie der TV Lengerich (Platz 8).

(Bericht: Petra Otte)

Verbandsliga: KTV Detmold nicht zu stoppen

In der Verbandsliga war bereits vor dem letzten Wettkampf alles klar: Die KTV Detmold führte mit großem Vorsprung (16 Rangpunkte und über 20 Wettkampfpunkte) die Tabelle an. Trotzdem legte sich die Mannschaft noch einmal mächtig ins Zeug und ging mit 24 Rangpunkten und einer Gesamtpunktzahl von 472,45 Punkten durchs Ziel. Dahinter belegten die Sportfreunde Birkelbach (19/440,35), SVC Laggenbeck (15/434,20) und KTV Alt Ravensberg 2 (14/432,85) die begehrten Relegationsplätze für den Aufstieg in die Oberliga.
Dieses Ziel blieb der Mannschaft vom ausrichtenden TuS Jöllenbeck leider versagt. Zwar hatte sie in der Endabrechnung die gleiche Rangpunktzahl die Alt Ravensbergerinnen, musste aber aufgrund der um 1,35 geringeren Gesamtpunktzahl mit dem 5. Platz vorlieb nehmen.
Als bester Turnerin in der Verbandsliga gratulieren wir Miriam Bergmann (KTV Detmold), die alle drei Mehrkampfwertungen gewann und mit 15,30 Punkten am Boden auch die höchste Einzelwertung der gesamten Liga erzielte.

(Bericht: Hans-Joachim Dörrer)

Landesliga 1: Treppchenfrage bis zuletzt offen

Die Landesliga 1 versprach ein spannendes Finale zu werden, da die vier erstplatzierten Vereine, Letmather TV mit 15 Rangpunkten, TV Ibbenbüren 2, MTV Bad Oeynhausen und KTV Dortmund 3 (Hörde) mit jeweils 12 Rangpunkten, eng beieinander lagen und somit der letzte Wettkampf die Treppchenfrage beantworten würde. Nach einem spannenden Wettkampfverlauf, in dem sich die Mannschaften nur wenige Fehler leisteten, siegte am Ende der MTV Bad Oeynhausen mit einem Rangpunkt vor dem TV Ibbenbüren 2, dem Letmather TV und der KTV Dortmund 3.

In der Gesamtwertung konnte der Letmather TV seine Führungsposition jedoch behaupten und somit die Landesliga 1 mit 21 Rangpunkten gewinnen. Der 2. Platz ging an die Turnerinnen des MTV Bad Oeynhausen mit 20 Rangpunkten, dicht gefolgt vom TV Ibbenbüren 2 auf dem 3. Platz mit 19 Rangpunkten.
Die beste Einzelwertung des Tages sicherte sich Anja Grundler (Letmather TV) vor ihrer Vereinskollegin Jana Egger und Carla Bernardy (TV Ibbenbüren 2).

(Bericht: Susanne Haske)

Landesliga 2: KTV Bielefeld mit Start-Ziel-Sieg

Da von der Landesliga 2 leider kein Bericht eingegangen ist, können wir hier nur der Ergebnisliste entnehmen, dass es in dieser Liga-Klasse einen spannenden Endspurt gegeben hat, der in der Gesamtwertung wie folgt ausgegangen ist: 1. KTV Bielefeld (20 Rangpunkte/443,30 Wettkampfpunkte), 2. TVE Greven (19/453,05), 3. SVC Laggenbeck 2 (19/442,95).

Abschließend geht ein großes Lob an Christina Bröker, die als Beauftragte für das Liga-Wesen im WTB mit ihrem Team und den drei ausrichtenden Vereinen SF Birkelbach, TSG Rheda, und TuS Jöllenbeck dafür gesorgt hat, dass wir eine
reibungslos verlaufende Liga-Saison 2017 erlebt haben, die uns allen viel Spaß gemacht hat.

(Zusammenstellung des Gesamtberichtes: Hans-Joachim Dörrer; Siegerfotos von den Vereinen)

 

wtb kinderturnen

wtb turnen

wtb gymwelt

DTB

WTB picture

sparkasse