image

Foto: LSB NRW: Andrea Bowinkelmann

Foto: LSB NRW: Andrea Bowinkelmann

Der Westfälische Turnerbund bietet im Rahmen seiner Kooperation mit dem Behinderten- und Rehabilitationssportverband Nordrhein-Westfalen (BRSNW) eine kostenlose Informationsveranstaltung zum Thema 'Rehabilitationssport' an. Das Angebot richtet sich an WTB-Vereine. Dargestellt werden die Potentiale des Reha-Sports als ergänzenden Leistung zur medizinischen Rehabilitation. Alle Informationen und ein Anmeldeformular stehen zum Download bereit  document Infoveranstaltung Rehasport - Infos und Anmeldeformular (93 KB) .

vorne von links: Gerrit Weber, Fabian Pfitzner, Timo Roesler und Samuel Brockmüller.  hinten von links: Kai Friedrich Wehmeier, Lars Oetermann, Sven Roesler, Thorsten Nieder und Paul-Simon Tadday.

vorne von links: Gerrit Weber, Fabian Pfitzner, Timo Roesler und Samuel Brockmüller. hinten von links: Kai Friedrich Wehmeier, Lars Oetermann, Sven Roesler, Thorsten Nieder und Paul-Simon Tadday.

Vom 16. - 17. Juni fand die Deutsche Meisterschaft im Indiaca des Deutschen Turnerbundes in Reichertshausen in der Nähe von Ingolstadt statt. CVJM Sylbach/Pivitsheide hatte sich mit der Herren- und der Mixed-Mannschaft qualifiziert und stellte insgesamt drei Gastspielerinnen in der Frauenkonkurrenz. Die Herren mussten in der Gruppenphase gegen Malterdingen, Hausdülmen, Grünwinkel und Blankenloch spielen. 

Die 4. Offene NRW Landesmeisterschaft (ONRWM) im Aerobicturnen richtete am 9. Juni 2018 der TuS Bommern 1879 e.V. in Witten aus. Für den Verein war dies eine besondere Herausforderung und zugleich Premiere einen Wettkampf dieser Art auszurichten. 324 Sportler aus 13 Vereinen reisten zu diesem hochkarätigen Ranglistenturnier aus ganz Deutschland an. 156 Starts wurden sekundengenau geplant.

Foto: WTJ

Foto: WTJ

Seit dem Sommer 2017 absolvieren Lisa-Marie Heinrichs und David Böse ihren Bundesfreiwilligendienst (BFD) für ein Jahr in der Geschäftsstelle des Westfälischen Turnerbundes. Im BFD haben Menschen jeden Alters die Chance, sich für das Allgemeinwohl zu engagieren. Sie können dabei Erfahrungen sammeln und erhalten erste Einblicke in die Berufswelt, bringen im Umkehrschluss aber auch eigene Impulse und neue Ideen ein. 

Foto: Erima

Foto: Erima

Der Juli steht beim schwäbischen Sportartikelhersteller ERIMA komplett im Zeichen der Frau. In einer groß angelegten Social Media Kampagne lässt die Traditionsmarke weibliche Teams und Einzelsportlerinnen zu wichtigen Themen zu Wort kommen. Im Rahmen dieser Kampagne sprechen unter anderem die Turnstars Elisabeth Seitz, Tabea Alt und Sophie Scheder oder die Olympiasiegerin im Bogenschießen von 2016, Lisa Unruh, über wichtige Themen und Probleme, mit denen Frauen im Teamsport zu kämpfen haben. 

Digitalisierung als dringliche Aufgabe zur Modernisierung ist derzeit in aller Munde, in allen gesellschaftlichen Bereichen. Sie macht auch vor Sportverbänden nicht halt. Somit sind auch wir im Deutschen Turner-Bund gefordert. Viele Menschen sind unsicher, verspüren ein Unbehagen gegenüber einer zunehmenden Digitalisierung vieler Lebensbereiche, fühlen sich möglicherweise technisch überfordert und dann abgehängt. 

Im Rahmen des Programms Integration durch Sport des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) und als Partner im Verbundsystem des organisierten Sports in NRW tritt der Westfälische Turnerbund für eine interkulturelle Öffnung seiner Vereine und Verbände ein und unterstützt sie durch gezielte Maßnahmen und Strategien. Alle Infos zum Programm im WTB, zu Best-Practise-Beispielen und zu den möglichen Fördermöglichkeiten finden sich übersichtlich unter der Rubrik Integration durch Sport. Ansprechpartner beim WTB ist Dirk Henning, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, 02388-30000-34. 

Schwere Unwetter haben am Gebäude der Turner-Musik-Akademie in Altgandersheim schwerewiedgende Schäden verursacht. Wasser und Schlamm strömten in die Kellerräume und zerstörten Heizung und Warmwasserversorgung. Auch Möbel und Bodenbeläge wurden zerstört. Der Betrieb der Akademie musste vorübergehend eingestellt und die vorgesehenen Lehrgänge verschoben werden. Das NDR-Fernsehen hat das ganze Ausmaß eindrucksvoll geschildert.

Im Mai 2018 kamen die Bünder Turnerinnen in den Genuss, im russischen Rostow unter professionellen Bedingungen eine Woche lang zu trainieren. Zwischen der Cheftrainerin Marion Bohlmeier vom BTW Bünde und dem russischen Trainerehepaar Lia und Vladimir Fludimov vom Rostower Turnverein besteht eine fast 30-jährige Freundschaft. Im Mai dieses Jahres war es dann mal wieder an der Zeit, dass sich die beiden Vereine trafen. 

Die Trampolin-Bundesligasaison 2018 hat es gezeigt: Alonka Volikova aus Brackwede ist eine Klasse für sich. Zu Beginn der Saison setzte sie sich nicht nur das Ziel, erfolgreich an der Bundesliga teilzunehmen, sondern auch den Vorjahreserfolg zu wiederholen - nämlich den Einzel-Cup zu gewinnen und die Auszeichnung nach Brackwede zu bringen. Und das ist ihr mit Bravour gelungen.

Noch nie hat Kräftigung mit einem alltäglichen Hilfsmittel so viel Spaß gemacht. Ein Handtuch und zwei Lappen, viel mehr braucht diese Idee nicht, um neuen Pfiff in die Workout-Stunde zu bringen. Herausfordernd und kostengünstig zugleich. Der Referent Kai Bollinger zeigt am 16. Juni 2018 eindrucksvoll, dass dieses Workout nichts für Waschlappen ist. Der Einsatz von weiteren Kleingeräten  komplettiert diesen praxisorientierten Tageslehrgang.

Das Team des SV Brackwede

Mit einer interessanten Aufstellung reiste die SVB-Mannschaft zum Bundesliga-Finale 2018 in Weingarten an. Kurz vor der Abfahrt meldeten sich gleich zwei Turner ab: Tim Pahl erhielt nach einem MRT-Termin ein komplettes Springverbot und fällt leider für eine längere Zeit aus, Nils Kwaßny konnte wegen Nackenproblemen ebenfalls nicht starten. Sehr bitter für Nils, denn er sammelte in dieser Saison die meisten Punkte für die Mannschaft und war super in Form. 

Foto:(c) LSB NRW | Foto: Andrea Bowinkelmann

Foto:(c) LSB NRW | Foto: Andrea Bowinkelmann

In einem Einwanderungsland wie Deutschland ist Integration eine zentrale gesellschaftliche Herausforderung. Das ist nicht neu! Die jüngeren Entwicklungen führen uns diese Aufgabe jedoch in besonderer Weise vor Augen: Die Zahl der Menschen, die vor Krieg, Konflikten und Verfolgung fliehen, war noch nie so hoch wie heute. Die geopolitische Lage deutet darauf hin, dass diese Entwicklung sich kurz- bis mittelfristig nicht ändern wird. Viele Geflüchtete und Asylsuchende kommen auf ihrer Suche nach Schutz und einer neuen Heimat auch nach Nordrhein-Westfalen (NRW) und werden sich hier dauerhaft niederlassen.

Am 25. Mai tritt die neue Datenschutzgrundverordnung der Europäischen Union (EU DSGVO) und das neue Bundesdatenschutzgesetz in Kraft. Davon betroffen sind natürlich auch Sportverbände und Vereine, die sich mit den Änderungen und Neuerungen unbedingt vertraut machen sollten. Die neuen Datenschutzbestimmungen des WTB stehen zum Download bereit  pdf Datenschutzhinweise 2018 (162 KB) . Weitere wichtige Informationen zu diesem Thema gibt es beim Deutschen Olympischen Sportbund, beim Landessportbund NRW oder auf der Website des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie

Die Traditon der Landesmeisterschaften im Aerobicturnen in NRW wird auch im Jahr 2018 fortgesetzt. Gastgeber der Veranstaltung ist diesmal der TuS Bommern 1879 e.V. in Witten. Die Landesmeisterschaft wurde im Jahr 2015 erstmalig während des Landesturnfestes in Siegen ausgetragen. Die ONRWM 2018 findet am 9. Juni 2018 statt. Der TuS Bommern 1879 e.V. erwartet ca. 300 Athleten und somit ca. 150 Starts. Weitere Infos zum Aerobicturnen gibt es hier.

 

Foto:(c) LSB NRW | Foto: Andrea Bowinkelmann

Foto:(c) LSB NRW | Foto: Andrea Bowinkelmann

Der Sport kann zwischen verschiedenen Kulturen und sozialen Gruppen seine verbindende Kraft entfalten und verfügt über ein hohes Potenzial, um Integration aktiv und erfolgreich zu gestalten. Sportvereine sind besonders geeignet, auf Neuankömmlinge zuzugehen und bieten durch ihre umfangreichen Begegnungs- und Mitwirkungsmöglichkeiten nachhaltige Integrationschancen.

Foto:(c) LSB NRW | Foto: Andrea Bowinkelmann

Foto:(c) LSB NRW | Foto: Andrea Bowinkelmann

Neben den Unterstützungsleistungen in Form von Beratung und Information fördert der Westfälische Turnerbund in Kooperation mit seinen Mitgliedsvereinen lokale Veranstaltungen, mit dem Ziel der Öffnung für Menschen mit Zuwanderungsgeschichte. Vereine, sich sich in der Flüchtlingshilfe engagieren können sich u.a. auch beim Landessportbund NRW für eine Sonderförderung bewerben. 

An dieser Stelle informieren wir über aktuelle Projekte und gute Beispiele, die als Anregung für die eigene Arbeit im Verein dienen sollen. Gerne nehmen wir auch Euer / Ihr Projekt mit auf und berichten auf Wunsch zusätzlich in unserem Verbandsmagazin darüber. Bitte sprechen Sie uns an. Ansprechpartner ist Dirk Henning; Tel: 02388 30000-34; E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Nach Gold bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften im Gerätturnen 2016 in Radolfzell und 2017 beim Deutschen Turnfest in Berlin machte Reinhard Sieblitz (TV Eichen) bei den Deutschen Meisterschaften vom 5. - 6. Mai 2018 in Essen den Hattrick perfekt. Er sicherte sich zum dritten Mal in Folge den Meistertitel in seiner Altersklasse, der M65.

Motorik und Gefühlsleben gehören eng zusammen. Deutlich lässt sich vor allem bei Kindern über den körperlichen Ausdruck die aktuelle Stimmung und Befindlichkeit erkennen. Die Psychomotorik möchte die Kinder über motorische Aktivitäten in allen Bereichen fördern und begleiten. In der Ausbildung werden die Grundlagen einer psychomotorischen Bewegungserziehung in Theorie und Praxis vermittelt.

Die Nachfrage nach Bewegungsangeboten für ältere Menschen steigt. Grund dafür ist nicht allein die Tatsache, dass unsere Gesellschaft immer älter wird. Ältere Menschen werden auch immer aktiver und suchen auf ihre Bedürfnisse abgestimmte Angebote. Dabei bedarf es nicht immer der klassischen Sportstätte wie Turn- oder Gymnastikhalle, um diese Zielgruppe in Bewegung zu bringen. Alternative Räume bieten sich häufig an, allerdings unter bestimmen Voraussetzungen.

Michael Gruhl bei der Demonstration des Bewegungsansatzes zum Rondat

Michael Gruhl bei der Demonstration des Bewegungsansatzes zum Rondat

In diesem Jahr hat der Westfälische Turnerbund aufgrund der großen Nachfrage gleich zwei Trainer-C Ausbildungen Gerätturnen männlich/weiblich Leistungssport angeboten und erfolgreich abgeschlossen. Die eine fand in Dortmund statt, die andere absolvierte ihren theoretischen Teil in der Landesturnschule Oberwerries und den praktischen Teil in Detmold. Der WTB gratuliert seinen neuen Trainern.

wtb kinderturnen

wtb turnen

wtb gymwelt

DTB

WTB picture

sparkasse