image

In den 200 Jahren ihrer Geschichte zeichnet sich die Turnbewegung vor allem dadurch aus, dass sich ihre Führungskräfte jeweils intensiv mit gesellschaftlichen Entwicklungen befassten und sich in Vereinen und Verbänden auf veränderte Bewegungsbedürfnisse der Bevölkerung eingestellt haben. In diesem Zusammenhang bieten der DTB und seine Landesturnverbände seit vielen Jahren mit ihren fachlichen und übergreifenden Kongressen für die Trainerinnen und Trainer, Übungsleiterinnen und Übungsleiter sowie für die Führungskräfte der Vereine eine besondere Plattform zur Beschäftigung mit Zukunftsfragen der ­Vereinsentwicklung.

Im Zuge ihrer Kongress-Aktivitäten haben der Schwäbische Turnerbund und der Niedersächsische Turner-Bund mit dem Zukunftsinstitut Frankfurt jetzt eine Handreichung für die Zukunftsentwicklung von Vereinen erarbeitet und ein Workbook mit dem Titel »Sportverein 2030« veröffentlicht.

Mit Hilfe des Workbooks können sich Vereine mit ihrer jeweils eigenen Zukunftsentwicklung be­fassen. Wie unterstützt das Workbook dabei? Als Erstes beschreibt das Workbook die zentralen Mega­trends in unserer Gesellschaft und bietet die Beschäftigung mit den möglichen Auswirkungen auf den Verein und die Kommune vor Ort. Die Megatrends sind mit verschiedenen Schlagworten überschrieben und werden kurz vorgestellt, damit sie dem täglichen Leben zugeordnet werden können. Im zweiten Schritt werden fünf Thesen zur Zukunft des Sports zur Diskussion gestellt und im Anschluss werden 10 Handlungs- und Entwicklungsfelder zur Zukunft von Vereinen aufgezeigt. Bei allen Schritten ist ein Herunterbrechen auf den Einzelfall des Vereins vorgesehen. Insofern ist das Workbook eine echte Arbeitshilfe und Anleitung zur Befassung mit der Zukunft des Vereins.

Das Workbook lässt sich allein oder auch im Vereinsteam bearbeiten. Zusätzlich bieten die beiden Landesturnverbände in ihrem Verbandsbereich Workshops zur Zukunftsentwicklung des Vereins an. Alle Informationen zum Workbook finden sich auf der Website www.verein2030.de.

Als Präsident des DTB möchte ich das Projekt »Sportverein 2030« nachdrücklich empfehlen. Es ist wichtig, dass wir uns von Zeit zu Zeit verge­wissern, in welche Richtung wir unsere Turnvereine und Turnabteilungen entwickeln wollen, damit wir in den Kommunen zukunftsfähig bleiben und den veränderten Bewegungsbedürfnissen gerecht werden. Der DTB und seine Landesturnverbände verfolgen das Ziel, die Turnvereine und Turnabteilungen in ihren Bemühungen zu unterstützen, gegenüber anderen Anbietern von Sport und Bewegung konkurrenz­fähig zu bleiben.

Ihr

Dr. Alfons Hölzl

DTB-Präsident

wtb kinderturnen

wtb turnen

wtb gymwelt

DTB

WTB picture

sparkasse